Liköre im Store der Heimat Heroes in Münster Liköre im Store der Heimat Heroes in Münster
Foto: Lotta Krüger

Nachhaltig & Regional

Heimatliebe aus der Flasche 

Herrencreme-Likör, Leezen-Gin, Promenadenmischung … Wer aus dem Münsterland stammt, bekommt bei diesen verheißungsfühlen Spirituosenbezeichnungen unmittelbar Heimatgefühle. Kein Wunder – entspringen sie doch der Kreativität dreier Münsterländer, die ihre Liebe zu unserer Region zum Geschäftsmodell gemacht haben. Seit ihrer Gründung im Frühling 2021 geht es bei den Heimat Heroes vor allem um eines: Einzigartige Genussspirituosen mit einer großen Prise Lokalverbundenheit, die man unter anderem im Laden der Heimat Heroes an der Wolbecker Straße kaufen kann. Doch im Store warten nicht nur flüssige regionale Geschenkideen zum Mitnehmen. Die leckeren Drinks (und vieles mehr!) können Besucher auch bei geselligen Tastings probieren, die die Heimat Heroes hier regelmäßig veranstalten. Sogar wer selbst aktiv werden will, ist hier an der richtigen Adresse – bei den Heimat Heroes können Tasting-Gäste unter Anleitung etwa ihren ganz persönlichen Gin kreieren.

Herrencreme-Likör von den Heimat Heroes Foto: Matthias Höing
Der Herrencreme-Likör war die erste Kreation der Heimat Heroes, mit der alles begann.
Promenadenmischung auf der Promenade Münster Foto: Daniel Schleusner
Heute haben sie einige weitere Spirituosen mit Regionalcharme im Angebot, wie etwa die Promenadenmischung – hier in ihrer natürlichen Umgebung, auf der münsterschen Promenade.

Wer steckt hinter diesem Konzept, das vor Heimatliebe nur so strotzt? Na klar: Drei waschechte Münsterländer. Die Heimat Heroes bestehen aus Frank Wigger, Friedhelm Egbert (beide aus Schöppingen) und Björn Bochinski aus Münster. Alle drei kommen aus der Spirituosenbranche und waren, bevor sie die Heimat Heroes gründeten, bei der Sasse Feinbrennerei beschäftigt. Frank, ehemaliger Master-Destiller von Sasse, entschied sich 2019 zum Schritt in die Selbstständigkeit und entwickelte das Konzept zu den „Kreiere deinen eigenen Gin“-Tastings, die er nicht nur in Münster, sondern auch in Köln, Düsseldorf und anderen Städten anbot. Doch bevor er mit dem reisenden Konzept in ganz Deutschland durchstarten konnte, kam die Pandemie – und machte gesellige Tasting-Events erst einmal unmöglich. Als Alternativplan zog Frank in einen kleinen Raum an der Wolbecker Straße, den eine Druckerei als Popup-Store vermietete. Hier konnten Gäste nun ihren eigenen Gin nach dem Baukastenprinzip zusammenstellen – aus den vorab von Frank in der eigenen Manufaktur destillierten Zutaten. So weit, so gut. Doch die Initialzündung, die den Grundstein für die Heimat Heroes legen sollte, kam erst mit der Herrencreme: Als die westfälische Dessert-Spezialität eines Sonntags mal wieder bei Franks Eltern auf dem Tisch stand, kam ihm die Idee: Warum nicht einen Likör entwickeln, der nach Herrencreme schmeckt – einer Nachspeise, die sich im Münsterland größter Beliebtheit erfreut?

Die Heimat Heroes Björn Bochinski, Frank Wigger und Friedhelm Egbert Foto: Matthias Höing
Dream Team: Björn, Frank und Lippy (von links) haben all ihre Fähigkeiten, Ideen und Interessen in einen Topf geworfen – herausgekommen ist das Konzept der Heimat Heroes.

Regionalität als Prinzip und Inspiration

„Geplant war eigentlich, erstmal nur 40, 60 Flaschen zu verkaufen“, erzählt Frank, der den Dessertlikör in seiner Manufaktur in Schöppingen ausgetüftelt hatte. Doch es stellte sich heraus: „Münster hat scheinbar nur darauf gewartet! Es hat sich wie ein Lauffeuer verbreitet, alle wollten plötzlich den Herrencreme-Likör.“ Nun kamen auch Björn und wenig später Friedhelm (genannt Lippy) an Board – und die Idee erwachte, mit weiteren regionalen Produkten auf dem Erfolg des Herrencreme-Likörs aufzubauen. Aus dem Popup-Store an der Wolbecker Straße wurde ein dauerhaftes Geschäft – zunächst noch gemeinsam mit dem urbanen Hofladenkonzept von Moritz Kiepe. Dieser ist inzwischen ausgezogen, sodass die Heimat Heros den an die Druckerei angegliederten Verkaufsraum ganz für sich haben – und das ist gut so, denn sowohl die Tastings als auch das inzwischen deutlich erweiterte Sortiment brauchen Platz. In den Regalen stehen neben dem Herrencreme-Likör und Leezen-Gin inzwischen weitere Eigenkreationen wie der Nussecken- und Stippmilch-Likör, die Promenadenmischung und ein floraler Gin, den Björn als „destillierten Blumenstrauß“ bezeichnet. Auch ein rot schimmernder Aperitif-Likör ist unter den Produkten: Der Bella Rouge. Für diesen diente zwar der italienische Aperitif als Vorbild, Rhabarber und Pflaume aus dem Münsterland sorgen jedoch auch hier für den regionalen Twist. Alle von Frank, Björn und Lippy entwickelten Spirituosen haben eins gemein: Die Zutaten kommen ohne weite Transportwege aus und wecken Heimatgefühle – beim Anblick der Flasche, beim Klang des Namens und natürlich beim Genuss des Getränks.

Gin von den Heimat Heroes Foto: Patricia Hoos
Warum Blumen verschenken, wenn man auch Blumen-Gin verschenken kann? Der „destillierte Blumenstrauß“, wie Björn ihn bezeichnet, hat sowohl optisch als auch geschmacklich florale Noten.
Aperitif-Likör von den Heimat Heroes Foto: Patricia Hoos
Mit dem Bella Rouge haben sich die Heimat Heroes erstmals in den Aperitif-Bereich gewagt – aber natürlich auch hier mit regionalen Zutaten wie der Stromberger Pflaume gearbeitet.

Neben den eigenen Kreationen ist in den Regalen der Heimat Heroes auch ein ausgewähltes Sortiment an Produkten von anderen lokalen Marken zu finden. Kaffee von Herr Hase, Bonbons aus der Bömskes Manufaktur, Wein von Smells Like und Bier aus der Finne Brauerei … Vieles, was man im Geschäft kaufen kann, ist auch Bestandteil der Tastings, die hier an den Abenden stattfinden. Bei Tasting-Events wie „Schokolade, Drinks & More“, „Kaffee, Kuchen & Likör“ oder „Aperitivo, Wein & Antipasti“ können Teilnehmer die ganze Vielfalt unserer regionalen Anbieter entdecken. Auch Kollaborationen gehören zum Konzept der Heimat Heroes: Frank, Björn und Lippy entwickelten schon Spirituosen mit der Münsterländer Band „DONOTS“ und dem münsterschen Vainstream-Festival, die Promenadenmischung und der Stippmilch-Likör entstanden in Zusammenarbeit mit Münster 4 Life. Diese starke Vernetzung ist Teil des Prinzips: „Wir haben uns nicht Heimat Heroes genannt, weil wir selbst uns als Helden sehen, sondern weil wir Helden aus der Region suchen, um dann gemeinsame Wege zu gehen“, erklärt Björn.

Weinregal im Store der Heimat Heroes Foto: Lotta Krüger
Auch wer regionale Weine sucht, wird im Store der Heimat Heroes fündig.
Gedeckter Tasting-Tisch im Laden der Heimat Heroes in Münster Foto: Björn Bochinski
Für die Tastings verwandelt sich der Verkaufsraum dann in eine Event-Location mit langer Tafel.

Gute Ideen und kurze Arbeitswege

Der Einfallsreichtum der drei Münsterländer lässt sich aber dennoch als heldenhaft bezeichnen. Ideen für neue Produkte haben sie immer eher zu viele als zu wenige, so Björn. Alles, was ihnen so einfällt, kann Frank in seiner Manufaktur in Schöppingen direkt testen – wobei „direkt“ relativ zu verstehen ist: Bis eine neuen Likörkreation steht, vergeht schnell mal ein halbes Jahr, in dem immer wieder an der perfekten Rezeptur gefeilt wird. Franks kurzer Arbeitsweg hat seine Vorteile: „Ich kann nach dem Aufstehen direkt im Schlafanzug runtergehen und mich an die Produktentwicklung machen – um 8 Uhr morgens funktionieren die Geschmacksnerven nämlich am besten“, erzählt der Brenner lachend. Dass das nur an Tagen geht, an denen er sich danach nicht mehr ins Auto setzen muss, versteht sich von selbst.

Frank von den Heimat Heroes Foto: Björn Bochinski
Bis die perfekte Rezeptur gefunden ist, wird an den Likörkreationen lange gefeilt. Gut, dass Frank mit seiner Manufaktur in Schöppingen keinen langen Arbeitsweg hat!

Auf die Frage, wie groß die Heimatliebe sein muss, um ein lokales Business wie die Heimat Heroes zu betreiben, antworten die drei Gründer ganz pragmatisch: Ihnen gehe es vor allem um die Qualität der Produkte – und die sei nun mal am besten, wenn man Zutaten aus der Region verwende. Trotzdem lässt sich nicht leugnen, dass die drei fürs Münsterland brennen – im wahrsten Sinne des Wortes. Zu ihren Kunden gehören vor allem Stadtbewohner, die die Liköre mit in die Heimat nehmen, um Familien und Freunden ein Stück Münster zu schenken. Aber auch Besucher aus dem Umland kommen zum Shoppen oder für die Tastings in den Laden, der durch seine Bahnhofsnähe optimal erreichbar ist. Das, was alle Kunden der Heimat Heroes eint: „Es sind absolute Genussmenschen.“ Dass sich die hübschen Flaschen nach dem Verzehr auch bestens als Deko eignen, ist sicher ein zusätzlicher Pluspunkt. So verleiht das Etikett der Promenadenmischung mit Masematte-Wörtern und illustrierten City-Spots jeder Einrichtung größten Münster-Charme. Wir finden: Voll jovel!

Björn Bochinski beim Cocktails mixen Foto: Felix Schäferhoff
Bei den Tastings können Teilnehmer etwa lernen, wie man leckere Cocktails mixt ...
Cocktails beim Tasting der Heimat Heroes Foto: Felix Schäferhoff
... Natürlich mit den regionalen Zutaten aus dem eigenen Sortiment.

 

 

Lust auf noch mehr Shopping-Inspiration in Münster? Hier finden Sie weitere einzigartige Geschäfte und Store-Konzepte, die es zu entdecken lohnt.

Keine Münster-Geheimtipps mehr verpassen: Wenn Sie einmal im Monat über unsere neuesten Insider-Geschichten aus Münster informiert werden wollen, können Sie sich hier für unseren kostenlosen Email-Newsletter anmelden.

Ähnliche Artikel

×

Jetzt Newsletter abonnieren

Münster-Inspirationen, Gastro-Tipps, Shopping-Spots und Event-Highlights – einmal im Monat direkt im Postfach.

Vielen Dank! Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte bestätigen Sie dort Ihr Abo.

Ich melde mich zum Münster! Inside Newsletter an. (Einwilligung jederzeit widerruflich).

Datenschutzerklärung

×

Share

Link kopieren