Die große Vielfalt: zu jedem Stück Grillgut oder Fleisch gehört bei Philipp die professionelle Beratung, damit das Gute auch gelingt. Die große Vielfalt: zu jedem Stück Grillgut oder Fleisch gehört bei Philipp die professionelle Beratung, damit das Gute auch gelingt.
Foto: Freundeskreis

Food & Genuss

Der vom Rinde versteht

„Willst Du Beef?“ „Du grillst es doch auch.“ „Meatendrin statt nur dabei“ – markige Sprüche begleiten den Unternehmensauftritt von Philipp Büning, der in dritter Generation im Metzgerhandwerk unterwegs ist, aber dennoch einen komplett anderen Weg als seine Vorfahren einschlägt. Bereits als Steppke fand er es spannender, in der Schlachterei und hinter der Metzgertheke des elterlichen Betriebs in Steinfurt mitzugucken, als in den Kindergarten zu gehen. Die berufliche Ausrichtung war für ihn „immer klar“. Es drehte sich um Fleisch, um wirklich gutes Essen, um Kundennähe. Nach Abi, verkürzter Lehre, Meisterschule, aber auch vielen Stunden in dunklen Produktionshallen entschied sich der damals 26-jährige für einen mutigen Schritt. Er wagte den absoluten Neustart. Und kam nach Münster. Er fand ein seit über zwei Jahren leerstehendes Ladenlokal an der Hammer Straße und startete als junger Unternehmer in die Selbständigkeit, um seine Vision einer modernen Metzgerei in die Tat umzusetzen. 

Schon immer wollte er alles genau „auf den Punkt“ haben, genau wie sein Fleisch. Philipps Devise: Keine Kompromisse – „unser Fleisch hat einen Ruf zu verlieren“. Gnadenlos mutig startete er im Mai 2014 mit einem neuen Markenauftritt durch, der mehr als polarisierte. Denn es ging: um ihn. Der bescheidene Metzgerssohn war mehr und mehr zum Testimonial seiner Produkt- und Serviceversprechen und zum Sinnbild seiner Ware und Dienstleitungen geworden. Kunden gingen nicht „zum Metzger“, sie gingen „zu Philipp“. Das passte, denn die Nähe zu den Fleischgenießern, der Austausch und die Rundumglücklich-Servicekompetenz waren schon damals für Philipp Kern seines Antriebs. "Der vom Rinde versteht" galt für ihn als Versprechen: in Bezug auf Qualität, Wissen, Nachhaltigkeit und besondere Leidenschaft für feinen Genuss.

Portrait Philipp Büning Foto: Freundeskreis
Ein mutiger Jungunternehmer, der seit 2011 in Münster mit einem völlig neuen Metzgereien-Konzept selbständig ist: Philipp Büning liebt seinen Job. Das spürt man! Entspannung findet der Koch-, Grill-, Fleisch- und Catering-Experte bei Joggingrunden an der frischen Luft.

Etwas später schrieb das Unternehmen Reinert Wurstwaren einen Model-Wettbewerb aus. Ja, kann denn Metzger sein „sexy“ wirken? Yes. Philipp gewann und wurde sogar Titelmann für den Reinert Metzger Models Kalender 2016. Das war Wasser auf die Mühlen der erfolgreichen Personality-Kampagne. Heute ist der Fleisch-Experte Unternehmer mit 24 Mitarbeitern, zwei Metzgereien und Genuss-Spots (an der Hammer Straße und Hiltrup), er ist „Auftragsgriller“ bei Events und in der Gastronomie (etwa bei Smells Like), er liefert Caterings, bietet einen sehr beliebten Mittagstisch, entwickelt Rezepte und sogar komplett neue Produktideen. Die Tatsache etwa, dass sich die Bedürfnisse und Lebensumstände der Verbraucher verändert haben, hat Philipp zu der „Erfindung“ von 1-Portionen-Sous-Vide-Gargerichten bewogen. Es lohnt sich halt nicht für den Single oder die Seniorin, einen großen Topf Gänsekeulen oder ein Wildragout samt Soßen und Beilagen zuzubereiten. Philipps Service: Er bereitet diese diversen Gerichte zu und hält die Kleinportionen als Baukastensystem für das Finish zuhause bereit. Und selbst die wenigen Handgriffe, die noch zu tun sind, kann der Genießer sich von Philipp persönlich erläutern lassen. Rund um die Uhr. Im Netz abrufbare Youtube Videos machen’s möglich.

Kalenderfoto Philipp Büning Foto: Kalenderfoto Reinert
Zugegeben: Ein wenig Überwindung hat es Philipp gekostet, Metzger Models Titelmann zu sein. Der Wettbewerbsgewinn kam aber genau passend und trug zum Bekanntheitsgrad des Jungunternehmers bei.

„Der Gesamtfleischumsatz ist in den vergangenen Jahren sicherlich zurückgegangen. Aber die Genießer gehen qualitätsbewusster und durchdachter mit dem Thema um. Mit dieser Einstellung sind sie bei mir an der richtigen Adresse!“, so Philipp Büning, der „von Tag Eins an“ auf Nachvollziehbarkeit gesetzt hat. Das schätzen auch die münsterschen Gastronomen. Das Tapas-Restaurant „La Tapia“ am Factory Hotel etwa bezieht sein Fleisch ausschließlich bei Philipp Büning, ebenso der Burger-Spot „Hochstapler“ am Hafen. Philipp kann übrigens auch „vegetarisch“. Die vegetarische Bratwurst und auch jede Menge fleischloser Fingerfood- und Buffetspezialitäten gehören heute zu seinem Metzger-Alltags, der natürlich auch der eines Unternehmers geworden ist. 

Wer diverse Köche, Fleischereifachverkäufer, Küchenhilfen, Spülhilfen und drei (!) Auszubildende verantwortungsvoll beschäftigen möchte, der kann (so gerne er es auch mag) nicht jeden Tag selbst von früh bis spät hinter der Metzgertheke, am Fleischwolf oder in der Versuchsküche stehen. Organisationstalent gehört auch dazu. Jede Woche bringt viele kleinteilige Aufgaben und natürlich immer wieder auch Klippen mit. Spannend findet der heue 34jährige Unternehmer die „Renaissance des Einfachen“. Die Grillwurst etwa ist salonfähig geworden: Seinen Kunden ist nicht nur die exzellente Qualität des verarbeiteten Fleisches wichtig, sie lieben auch die Abwechslung: mehr als ein Dutzend Sorten Grillwurst hält Philipp bereit. Oder eben dann doch auch westfälisches Wagyu-Rind aus 100%er Kobe-Rasselinie, Dry-Aged Beef und irischen Weideochsen, wenn es etwas Besonders sein soll. „Grillen ist mehr als satt werden, es ist ein Event, ein Erlebnis. Und das beginnt beim Einkaufen der Zutaten“, schwärmt der leidenschaftliche Grillexperte, der sein Wissen gerne bei Seminaren und Trainings teilt.

Dass die Verbraucher kritischer geworden sind, dass sie nachfragen und es genau wissen wollen, das feiert er natürlich: Es kommt nicht mehr darauf an, mit schreiend roten Preisen das billigste Pfund Hack bieten zu können: Es geht darum, wo das Fleisch herkommt, wie es veredelt wurde oder werden kann, es geht um Nachhaltigkeit und Regionalität. So wundert es uns nicht, dass auch im begleitenden Sortiment (etwa für Geschenkkörbe) Kaffee von Herr Hase, Wein von Smells Like, Münsterhonig und Fruchtaufstriche von „Kein Firlefanz“ zu finden sind. Münsterqualität passt, gehört und hält zusammen. Wunderbar.

Handgerollte Rouladen Foto: Freundeskreis
Qualitätsverliebtheit trifft auf Handarbeit: Philipp Büning hat sich durch seine Professionalität einen Namen gemacht.

Ähnliche Artikel

×

Jetzt Newsletter abonnieren

Münster-Inspirationen, Gastro-Tipps, Shopping-Spots und Event-Highlights – einmal im Monat direkt im Postfach.

Vielen Dank! Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte bestätigen Sie dort Ihr Abo.

Ich melde mich zum Münster! Inside Newsletter an. (Einwilligung jederzeit widerruflich).

Datenschutzerklärung

×

Share

Link kopieren